Neues aus dem Lummerland - FOSSGIS Hacking Event Nr. 12 im Linuxhotel

Wer Anfang der 80er-Jahre im Westteil Berlins gelebt hat erinnert sich sicher noch an Heinrich Lummer. Er war damals dort Innensenator und machte sich während der Hausbesetzungen einen Namen als Hardliner. Der nicht unumstrittene Politiker, der in Essen aufwuchs, starb am 15.06.2019. Das Lummerland im Garten des Linuxhotels ist nicht nach ihm benannt. Am Wochenende vom 14.-16.06.2019 fand auch das Fossgis-Hackingevent Nr. 12 zusammen mit dem 5. OSM-Sommercamp in Essen statt. Es bot wieder einen hervorragenden Rahmen für insgesamt 32 OSM- und FOSSGIS-Enthusiasten, die sich zum gegenseitigen Austausch, gemeinsamen Arbeiten und geselligen Beisammensein trafen.

Nach der Pizza am Freitag Abend stellten die Teilnehmenden sich und ihre Projekte vor. Es gab wieder eine ausgewogene Mischung zwischen langjährigen Community-Aktiven und neuen Gesichtern einerseits und Open-Street-Mappern und FOSSGISlern, also Entwicklern von Freier Open Source Software für GeoInformationsSysteme, andererseits.

Pizza

Breiten Raum nahm die Planung der FOSSGIS-Konferenz 2020 ein, die vom 11.-14. März 2020 in Freiburg an der Universität stattfinden wird. Die Mitglieder des auf der Mitgliederversammlung im März neu gewählten Vorstands des FOSSGIS e.V. nutzten das Treffen für intensiven Austausch. Einen weiteren Schwerpunkt bildete die Überarbeitung von OSM- und FOSSGIS-Wiki. Viele OSM- und Open-Source-GIS-Projekte konnten vorangebracht werden, wie Kartendruck mit MapOSMatic, libosmscout, YAGA, Openrailwaymap, eine Geldautomatenkarte, Routingprojekte wie BBBike und vieles mehr.

Für das leibliche Wohl war auch gut gesorgt, so gab es Samstag Nachmittag eine Jubiläumstorte zum 5. OSM-Sommercamp und Samstag Abend wurde gegrillt. Natürlich gab es auch wieder anregenden Tschunk.

Wie die vorangegangen 11 Events war auch das FOSSGIS Hackingevent Nr. 12 wieder ein voller Erfolg. Wertvolle Arbeit wurde für OSM- und FOSSGIS-Projekte geleistet. Und, last not least, hat es allen Teilnehmenden wieder eine Menge Spaß gemacht. Das heißt nicht, dass man etwas Gutes nicht noch besser machen könnte: in Zukunft soll noch stärker darauf geachtet werden, das Treffen für Open-Street-Mapper, Open-Source-GIS-Entwicklende und Aktive im FOSSGIS-Verein, neue Gesichter und alte Hasen gleichermaß attraktiv zu machen.

Ganz besonderer Dank gilt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die sich nicht nur mit ihren Projekten einbrachten, sondern auch tatkräftig bei der Organisation mit anpackten. Die FOSSGIS Hacking Events wären nicht möglich ohne die Unterstützung des Linux-Hotels, dass mit seiner hervorragenden Infrastruktur, seinem parkähnlichen Anwesen und dem Lummerland die besten Rahmenbedingungen bietet. Herzlichen Dank vor allem an den FOSSGIS-Verein, der auch dieses Hacking-Event finanzierte.

Das nächste FOSSGIS-OSM-Hackingevent Nr. 13 findet am ersten Adventswochenende (29.11.-01.12.2019) wieder im Linuxhotel in Essen statt.